WEIL WIR

UNSERE TIERE LIEBEN,
KEINE LANGEWEILE KENNEN,
DAMIT UNSERE BRÖTCHEN VERDIENEN,
UNSERE HEIMAT LIEBEN,
DABEI UNSEREN SPASS HABEN,
IMMER WIEDER NEUES LERNEN,

Rindermast - „mast have“ für ausgewogene, regionale Ernährung

In dem 2012 umgebauten, früheren Milchviehstall stehen heute unsere weiblichen Mastrinder. Hierbei handelt es sich um Mastkreuzungen aus Mutterkuhhaltung ausschließlich aus Deutschland.

Im Offenstall mit Auslauf ins Freie werden unsere Rinder in Gruppenhaltung auf Stroh mit hofeigenem, gentechnikfreien Futter (Grassilage, Schrot und Heu) versorgt. Viel Licht und frische Luft zeichnet dieses Haltungsverfahren aus, was sich sehr positiv auf die Gesundheit und Vitalität der Rinder auswirkt. Dadurch entsteht eine einzigartige Fleischqualität, die höchsten Ansprüchen genügt.

Verkauft werden unsere Rinder an örtliche Fleischhandelsunternehmen, wo sie nach der Schlachtung als Qualitätsrindfleisch überwiegend an Metzgereien geliefert werden. Wenn Sie Interesse haben direkt von uns Fleisch zu beziehen sprechen Sie uns an.

 

ACKERBAU

Wir ackern für Sie

Auf unseren Ackerflächen bauen wir überwiegend Dinkel für die Produktion von Brotgetreide an. Neben dem Dinkel werden noch Raps für die Nahrungsmittelproduktion, Weizen für die Rinderfütterung, Mais zur Biogaserzeugung und Blühstreifen angebaut.

Eine boden- und ressourcenschonende Bewirtschaftung ist uns sehr wichtig, um die Bodenfruchtbarkeit auch für kommende Generationen zu erhalten. Ziel ist es nahezu ganzjährig Bewuchs auf den Flächen zu haben um den Boden vor Wasser- und Winderosion zu schützen, Nährstoffe zu speichern und das Bodenleben optimal versorgen. Eine hohe bodenbiologische Aktivität begünstigt einen funktionierenden Wasserhaushalt sowie eine gute Nährstoffversorgung der Pflanzen und eine optimale Bodendurchlüftung. Um dies zu erreichen bauen wir zusätzlich Zwischenfrüchte nach der Ernte der Hauptfrüchte an. Diese Zwischenfrüchte verbleiben in der Regel auf den Flächen und werden in den Boden eingearbeitet, was erheblich zum Humusaufbau beiträgt. Dadurch können wir den Pflanzenschutzmitteleinsatz auf ein notwendiges Minimum beschränken.

Gedüngt werden die Ackerkulturen mit unserem hochwertigen Natur-Dünger, der bei der Biogasproduktion entsteht. In diesem Natur-Dünger sind alle wichtigen Nährstoffe enthalten und somit werden die Pflanzen optimal versorgt. Durch den so entstehenden Nährstoffkreislauf  können wir nahezu vollständig auf zugekaufte Düngemittel verzichten.

GRÜNLAND

Gras für Rind und Gas

Das Grünland wir jährlich 3-4 mal gemäht, dieses Gras wird als Silage in unseren Silos eingelagert. Die Grassilage dient als Futtergrundlage für die Rindermast sowie überwiegend zur Biogaserzeugung. Auf Flächen mit hohem ökologischem Wert (Blumen- und Streuobstwiesen) erzeugen wir Heu für die Rinderfütterung.

Gedüngt wird das Grünland ebenfalls mit dem Natur-Dünger der Biogasproduktion und somit entsteht wieder ein geschlossener Nährstoffkreislauf.

NEUES VON STEGMEIER